Begrüßen

mlodsi ksiadz obraz 2.JPGWir begrüßen Dich auf unserer Ministranten-Seite der St. Stephanus Pfarreigemeinde im Heiligtum der Bogucer Mutter Gottes in Katowice. Wir sind froh, dass Du vorbeigeschaut hast …. vielleicht wird dieser virtuelle Besuch eine Inspiration zum realen Besuch Polens und der Stadt Katowice und auch unserer Kirche – wozu wir Dich herzlichst einladen! Die Adressangabe findest Du in der Abteilung „Kontakt“ auf unserer Startseite.
Unser liturgische Dienst besteht aus Anwärtern, jüngeren Messdienern (Grundschulalter), älteren Messdienern (Gymnasium), sowie Lektoren und Moderatoren, die tagtäglich ihren Altardienst halten. In der Katowicer Erzdiözese können als Messdiener nur Jungs tätig sein, Mädchen dagegen können zu verschiedenen Pfarreigemeindegruppen gehören, wie z.B. zu den Kindern der Maria oder zum Pfarrchor. Der Gottesdienst bereitet unseren Ministranten viel Freude, lehrt sie die richtigen Verhaltensweisen und Einstellung. Gerade die ausgearbeiteten Charaktereigenschaften erweisen sich dann später im erwachsenen Leben als nützlich: die Frömmigkeit, die Pünktlichkeit, die Kultiviertheit, das Pflichtgefühl, das gepflegte Aussehen, u.a. sind die besten Investitionen in die Zukunft. In alldem das wichtigste ist allerdings die Liebe zum Gott. Heutzutage, wenn so viele Menschen vom Glauben abtreten, versuchen unsere Ministranten ihr Verhältnis zu Gott zu vertiefen, durch persönliches Gebet, regelmäßige Beichte, den Altardienst, damit nicht nur ihre Albe oder Chorhemd, die sie tragen, weiß bleiben, sondern rein bleibt vor allen Dingen ihr Herz.
Unsere Gemeinde ist nicht sehr groß, aber es zählt nicht die Quantität, sondern die Qualität! Die jüngeren Ministranten sind es gesamt mit den Anwärtern ca. 30, Moderatoren und tätige Lektoren ca.20 Personen. Wir haben auch enadolny pawluczuk.jpgine Gruppe von 20 erwachsenen Messdienern (darin Studenten), die zur Heiligen Messe an Sonn- und großen Feiertagen dienen. Der Leiter unserer Gemeinde – Pfarrer Dr. Jan Morcinek setzt das von seinen Vorgängern, Pfarrer Alfons Tomaszewski und Pfarrer Józef Oles, begonnenes Werk fort. Pfarrer Morcinek setzt in seiner Arbeit Betonung auf Vertiefung des religiösen Lebens, Beteiligung der Laien am Kirchenleben, Entwicklung von Bildungs- und wohltätigen Initiativen, vor allem aber auf Verstärkung der Rolle des Heiligtums als Wallfahrtsstätte.
Der jetzige Betreuer von unseren Messdienern ist Priester Cezariusz Wala, der das Glaubensleben der Ministranten zu organisieren versucht, u.a. durch Anbetungen des Allerheiligsten, Rekollektionen, Andacht-Tage, sowie auch wöchentliche Formationstreffen,  Besprechungen, Apelle, gemeinsame Ausflüge, Integrationsveranstaltungen. In der Gemeinde dienen auch Vikare: Priester Krzysztof Jurczyński (studium in Warsaw) und Priester Arkadiusz Rząsa. Residenten sind: Priester Krzysztof Kmak, Priester Jakub Dabrowski und Priester Bronisław Czaplicki.

Wenn Du hier eingetroffen bist, lass uns Dir in wenigen Worten über unsere Pfarreigemeinde erzählen.
wieza2.JPGDie ersten dokumentierten Erwähnungen über die Siedlung Bogucice stammen aus dem Jahre 1360. Wie Chroniken angeben, die erste Pfarreikirche St. Dorothea war hölzern und befand sich „auf dem Hügel“. Die Kirche existierte bis zum Jahr 1773. Nach zweimaligem Ausbau überstand die Kirche allerdings die Zeitprobe nicht, im Jahre 1891 wurde ihr Abreißen angeleitet. Aus dem Holz von der heiligen Stätte wurden kleine Kreuze angefertigt, die jedes Pfarrkind erhalten konnte.
Die Kirche in ihrem jetzigen Zustand wurde 1894 erbaut dank Bemühungen des Pfarrers Skowronek und Opferwilligkeit der Gemeindeteilnehmern. Die Kirche wurde am 25 Oktober 1894 vom Kardinal Jerzy Kopp eingeweiht. Das Gnadenbild der Mutter Gottes wurde in den Nebenaltar der neuen Kirche verlegt.

Das Gnadenbild
Das Gnadenbild der Mutter Gottes mit Jesuskind ist ein Gemälde auf einer lindenen Holztafel. Aus den anfänglichen Untersuchungsarbeiten am Bild der Bogucer Herrin geht hervor, dass das Bild ein „sehr kompliziertes Kunstdenkmal“ darstellt. Das große Rätsel ist allein die Darstellung von Mutter Gottes: auf der oberen Schicht, zusammen mit Gewand, sehen wir ein Gefüge ähnlich dem sog. Piekarer-Schema. Die dritte Schicht von oben (aus dem XVII Jh.) stellt dagegen die Mutter Gottes nach dem Czestochower-Schema dar. Im Jahre 1994 wurde das Gemälde gründlich untersucht und konserviert in der Akademie der Schönen Künste in Krakau. Dank Bemühungen des Heiligtumpfarrers Jan Morcinek wurde im Jahre 1999 in der Werkstatt des Krakauer Künstlers Tadeusz Rybski eine von den Bogucer Pfarreigemeindeteilnehmern gespendete Garnitur von goldenen, mit Edelsteinen geschmückten Kronen angefertigt. Die Kronen wurden durch den Papst Jan Pawel II am 16 Juni 1999 in Gliwice eingeweiht, während seiner Wallfahrt nach Vaterland. 
Die festliche Krönung des Gnadenantlitzes vollbrachte am 4 Juni 2000  der Apostelnuntius in Polen, der Erzbischof  Jozef Kowalczyk bei der Beteiligung des Erzbischofes Damian Zimon und den anderen Bischöfen. Das war die zweite Krönung mit päpstlichen Kronen in unserer Erzdiözese.

Das Bild der Mutter Gottes wird in unserer Pfarrei als Gnadenbild angebetet. Viele Gnaden wurden dank der Fürsprache der Bogucer  Mutter Gottes erboten. Jeden Samstag um 20.00 Uhr (von Ostern bis Ende Oktober) versammeln wir uns mit Kerzen zum Appell von Jasna Góra. Im Gebet empfehlen wir Intentionen der Pilger und aller Besucher unseres Heiligtums. 

Es ist nur eine Handvoll von Informationen über unsere Pfarrei, unser Heiligtum, das Gnadenbild, sowie unsere Ministranten. Möchtest Du mehr erfahren, dann laden wir Dich herzlich zu einem Besuch ein. Komm nach Katowice, komm zu unserem Heiligtum, es wird uns eine Ehre sein, Dich zu Gaste haben zu können!
 
Wir würden uns unheimlich freuen, wenn Du eine Eitragung im Gästebuch zurück lassen würdest, die wird auf unserer Webseite erscheinen nach Akzeptanz des Webmasters (auf der Startseite such bitte „Gästebuch“ und füll das Formular aus). Bereits heute mittels Internet fühlen wir uns, als ob wir in einem kleinen Dorf wohnten, obwohl zwischen uns vielleicht Tausende von Kilometern liegen. Dank des Glaubens sind wir vereint als Pilger auf dem Weg zum Haus unseres Vaters. Wenn wir uns da mal treffen, plaudern wir mal freudig … 

Bete das untere Gebet an die Mutter Gottes, die Bogucer Herrin,  in den eigenen Intentionen und den von deinen Nächsten, die Du liebst:  

Mutter des Christus, Maria, Mutter von Katowice,Matka Boza Bogucka.JPG
Seit über 5 Jahrhunderten vom Gnadenbild
In der Bogucer Kirche schaust Du zu uns hinunter,
leise und bescheiden trotz silbernen Gewandes,
lädst zu Dir all diese ein,
die auf Dich ihr ganzes Vertrauen setzen und Hilfe erwarten.

Nimm, o Gütige Herrin, unsere Verehrung und Huldigung, die wir Dir darlegen,
Als Mutter unseres Herrn,
wir wollen Dich loben und rühmen, wie Dich der Erzengel Gabriel gelobt hat,
und wie Dich unsere Kirche durch Jahrhunderte rühmt,
Wir bringen Dir all unser Vertrauen,
an die Gewalt Deiner Fürsprache vor Gott fest glaubend,
Wir bringen Dir unsere täglichen Mühen, unsere Freuden und Miseren.
Sprich für uns beim Gott, denn wir brauchen Licht und Kraft,
wir brauchen Erbarmen, wenn wir ermatten und fallen.

In Deine mütterlichen Hände legen wir das Schicksal der Kinder und der Jugend,
der Ehen und Familien, der Kranken und Leidenden,
insbesondere aber deren, die am Ende ihres irdischen Weges stehen,
Mutter nimm ein, Mutter verlass nicht, Mutter führe uns in den Himmel, Amen

Quiz
Księga gości
Galeria zdjęć
Urodziny
W dniu dzisiejszym
urodziny obchodzą:


Piotr Kozłowski

Solenizantom życzymy
Błogosławieństwa Bożego...
Kronika
Ciekawe linki
Statystyki
Osób online: 4
Ilość odwiedzin: 2142857